07.12.2021

Reiseveranstalter als Vorbild für die Stornoabwicklung

Der Dezember ist die Zeit der Weihnachtsmärkte und im Erzgebirge der Bergparaden. In diesem Jahr hatten wir gehofft, beides von Oberwiesental aus in Angriff zu nehmen. Mit Freunden hatten wir über Schauinsland-Reisen ein Wochenende für uns reserviert. Da der Kurztrip als Pauschalangebot verkauft wurde, wird der Reisepreis wie üblich im Voraus bezahlt.

Bis zum Zahltermin waren wir noch guter Hoffnung, das wir noch Weihnachtsmärkte im Erzgebirge besuchen können. Der Wille von Annaberg-Buchholz, den Weihnachtsmarkt auf alle Fälle durchführen zu wollen, bestärkte uns auch in der Hoffnung.

Leider wurde diese Hoffnung, mit der Festlegung der sächsischen Regierung, in der vergangenen Woche zerstört. Weihnachtmärkte dürfen nicht stattfinden und auch die Hotels dürfen keine Touristen mehr beherbergen.

Es tut uns für Hotel und Reiseveranstalter leid. Uns wurde zwar der Spaß genommen aber für die Firmen geht es wieder mal um die Existenz. Umso erstaunlicher fand ich die schnelle Reaktion von Schauinsland-Reisen, denn schon zwei Tage später hatte ich die Nachricht, dass ich kostenlos auf einen anderen Termin umbuchen kann oder kostenlos stornieren, wenn umbuchen keine Option für uns ist. Kurze Nachricht per E-Mail und einen Tag später die Stornierungsbestätigung. Das nenne ich mal eine problemlose Rückabwicklung im Sinne des Kunden.

Dafür mal den Daumen ganz nach oben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.